Was sind die Speichergeräte?

In der heutigen Welt der digitalen Information wird die Datenerhaltung für Einzelpersonen und Unternehmen gleichermaßen von größter Bedeutung. Verträge, Präsentationen, Erinnerungsfotos usw.; alles wird in der Tat auf Computermedien gespeichert. In diesem Zusammenhang sind hier die Hauptstützen, die auf dem Markt zu finden sind.

Klassische Speichermedien

Als eines der ältesten Speichergeräte der Welt hat sich die optische Platte in bestimmten Sektoren einen gewissen Bekanntheitsgrad bewahrt. Wie Sie sicherlich bemerkt haben, ist diese Unterstützung im Bereich des Kinos, der Musik oder der Videospiele immer noch sehr präsent. Die Compact Disc (CD) wurde von Sony und Philips um 1981 herum entwickelt und wurde erstmals als Tonträger verwendet. Erst 1984 konnte es digitale Daten speichern. Einige Jahre später wurde die Digital Versatile Disc (DVD) in der gleichen Form erstellt, jedoch mit mehr Speicherplatz. In diesem Sinne kann die DVD 650 MB an Informationen speichern, während die Kapazität der DVD bis zu 18 GB betragen kann. Schließlich kann die neueste Generation der optischen Disk, Blu-ray, die 2009 veröffentlicht wurde, etwa 128 GB an Informationen speichern. Im Vergleich zu anderen Geräten haben diese Medien den Vorteil, dass die Gefahr einer Verschlechterung sehr gering ist.

Die am häufigsten verwendeten Speichermedien

Seit einiger Zeit werden die oben genannten optischen Platten hauptsächlich durch USB-Sticks ersetzt, die ebenfalls mehrere Dutzend Gigabyte Speicherplatz bieten. Trotz der Tatsache, dass diese leicht verloren gehen, bieten sie den Vorteil eines minimalen Platzbedarfs. Im gleichen Zusammenhang mit Speichergeräten sollten auch die Festplatten nicht vergessen werden. Direkt in einen Computer eingebettet, garantieren sie die Nutzbarkeit des Computers. Die Festplatte kann aber auch extern über einen USB-Port an den Computer angeschlossen werden. Derzeit kann die Kapazität dieser Art von Medien bis zu einigen Terabyte betragen.

Netzwerkspeicher, der neueste

Bei lokalen Speichergeräten kommt nun der Online-Speicher oder „Cloud Computing“ hinzu. Die Daten werden jetzt im Internet über verschiedene Plattformen wie Google Drive, OneDrive, DropBox usw. gespeichert. Der Hauptvorteil dieser neuen Form der Speicherung besteht darin, dass sie Platz auf Ihren Geräten freigibt und einfach zu bedienen ist. Sie benötigen jedoch eine sehr schnelle Verbindung, um die große Menge an Daten online richtig genießen zu können. Darüber hinaus ermöglichen einige Netzwerk-Festplatten oder NAS-Server auch den Zugriff auf Daten über das Internet. Diese bieten wie Cloud-Storage ein ziemlich hohes Maß an Datensicherheit.

Wie wählt man den richtigen USB-Anschluss aus?
Wie installiere ich einen Drucker korrekt auf meinem Computer?